Logopädie für Erwachsene

 

 

Die Gründe für eine logopädische Therapie bei Erwachsenen können vielfältig sein.

 

Haben Sie

  • Ess- und Trinkschwierigkeiten / Schluckstörungen
  • Probleme in der Sprachentwicklung bei Kindern
  • Lippen‑, Kiefer‑, Gaumenspalten
  • Schwierigkeiten beim Lesen- und Schreibenlernen
  • Redeflussstörungen wie z.B. Stottern
  • Schädel- oder Hirnverletzungen, z. B. nach Verkehrsunfällen
  • neurologische Erkrankungen, wie z. B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose (MS) u.v.m.
  • chronische Heiserkeit durch eine hohe und ungünstige Stimmbelastung in Sprechberufen beispielsweise bei Erzieherinnen, Lehrerinnen, Schauspielerinnen und Sängerinnen
  • Stimmstörungen nach operativen Eingriffen am Kehlkopf oder an der Schilddrüse
  • Schwierigkeiten, in bestimmten Situationen zu sprechen,
  • Schwierigkeiten beim Essen, Trinken und Schlucken,
  • eine Überlastung Ihrer Stimme mit Heiserkeit und Atemproblemen,
  • Probleme die Mundmuskulatur gezielt zu bewegen oder eine Gesichtslähmung,
  • eine Schädel- oder Hirnverletzung, z. B. nach einem Unfall,
  • eine Störung der Stimmfunktion nach einem operativen Eingriff an Kehlkopf oder Schilddrüse,
  • eine neurologische Erkrankung (z. B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, M. Parkinson, dementielle Erkrankungen)?

 

Bei allen Störungen der Sprache, der Stimme, der Schluck- und Stimmfunktion sind wir gerne für Sie da!

 

Im ersten Termin in unserer Praxis erheben wir eine auf Sie abgestimmte Diagnostik. Anschließend besprechen wir mit Ihnen unseren Therapieplan. Wenn Sie es wünschen, darf Sie gerne ein Angehöriger oder eine andere Vertrauensperson begleiten. Wir nehmen uns ausreichend Zeit, um Ihre Fragen angemessen zu beantworten.

 

Für die Therapie wählen wir für Sie individuell angepasste Methoden aus. Hierbei ist uns ein an Ihren Bedürfnissen orientiertes Vorgehen wichtig.

 

Für unsere logopädischen Leistungen brauchen Sie eine ärztliche Heilmittelverordnung. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen  90 % der Kosten. Sie beteiligen sich mit einer  Zuzahlung von 10% der Behandlungskosten plus 10,00 € Verordnungsblattgebühr. Bei bestimmten Voraussetzungen können Sie sich von der Zuzahlung befreien lassen.

 

Sind Sie privat versichert, informieren wir Sie vor Ihrem ersten Termin über die Kosten.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Schulte-Hötzel, 2021